Krypto News

Gaming-Projekt FinSoul beschuldigt, durch Marktmanipulation 1,6 Millionen Dollar von Investoren gestohlen zu haben.

Die FinSoul-Gaming-Plattform wird beschuldigt, Anleger um 1,6 Millionen Dollar betrogen zu haben

Das Entwicklungsteam hinter dem Gaming-Projekt FinSoul sieht sich Vorw√ľrfen ausgesetzt, einen massiven Betrug durchgef√ľhrt und Investoren um 1,6 Millionen Dollar betrogen zu haben. Laut einem Bericht der Blockchain-Sicherheitsplattform CertiK soll das FinSoul-Team bezahlte Schauspieler engagiert haben, die sich als F√ľhrungskr√§fte ausgaben und unter dem Vorwand der Entwicklung einer Gaming-Plattform Gelder eingesammelt haben.

Statt ihre Versprechen zu erf√ľllen, sollen die Teammitglieder die Gelder angeblich auf sich selbst √ľberwiesen haben, so dass die Investoren mit leeren H√§nden dastehen. Bei dem vermuteten Betrug wurden 1,6 Millionen Dollar in der Kryptow√§hrung Tether (USDT) von den Investoren auf das FinSoul-Team √ľbertragen.

Um die Herkunft der Gelder zu verschleiern, sollen die Entwickler das Geld durch einen Kryptowährungs-Mixer namens Tornado Cash gewaschen haben. Besorgniserregend ist, dass dies nicht das erste Mal ist, dass dem FinSoul-Team Fehlverhalten vorgeworfen wird.

Zuvor hatte das dezentrale Finanzprojekt Fintoch behauptet, modernste Technologien zur Entwicklung der FinSoul-Metaverse-Plattform eingesetzt zu haben. In der Ank√ľndigung wurde damit geprahlt, dass hochmoderne Technologien wie Unreal Engine 5 und Cocos 2D f√ľr die Entwicklung verschiedener Spieleerlebnisse verwendet wurden. Es stellte sich jedoch heraus, dass das Fintoch DeFi-Projekt selbst einen Betrug im gro√üen Stil begangen hatte, indem es angeblich 31,6 Millionen Dollar gestohlen und versucht hatte, das Geld auf der Tron-Blockchain zu waschen.

CertiK behauptet, dass das FinSoul-Team im August eine Umbenennung in „Standard Cross Finance (SCF)“ vorgenommen hat. Als Beweis daf√ľr pr√§sentierte die Sicherheitsplattform Informationen, dass die Schl√ľsselpersonen von Fintoch und Standard Cross Finance identisch sind. Es stellte sich heraus, dass diese angeblichen F√ľhrungskr√§fte, einschlie√ülich CEO, CFO und COO, Schauspieler aus der Unterhaltungsbranche sind. Der Chief Technology Officer des Projekts wurde sogar auf einem Werbeplakat f√ľr eine Unterhaltungsfirma identifiziert.

Trotz ihres angeschlagenen Rufes hat das umbenannte Standard Cross Finance-Team weiterhin FinSoul auf Plattformen wie YouTube und Telegram beworben. Sie zeigten ein Video mit einem angeblichen „F&E-Hauptquartier“ und veranstalteten eine Werbeveranstaltung in Vietnam, um Investoren weiter zu t√§uschen.

Blockchain-Daten zeigen Markmanipulation durch FinSoul

Gem√§√ü den Blockchain-Daten hat das FinSoul-Projekt am 10. Oktober seinen Token-Vertrag im BNB Smart Chain-Netzwerk bereitgestellt und 100 Millionen FinSoul (FSL)-Tokens ausgegeben. Der Deployer-Account hat dann einen Teil der Tokens auf andere Konten √ľbertragen und letztendlich 97 Millionen FSL-Tokens behalten.

Einer der √úbertragungen umfasste die Erstellung eines Liquidit√§tspools f√ľr FSL auf PancakeSwap, einer dezentralen B√∂rse. Der anf√§ngliche Handel mit FSL begann bei 0,3911 Dollar pro Token und stieg innerhalb weniger Stunden auf 17,5774 Dollar, bevor er sich bei etwa 5 Dollar einpendelte.

Jedoch fiel der Preis zwischen 16:30 Uhr und 17:00 Uhr UTC pl√∂tzlich auf nahezu null. Dieser Preissturz fiel mit zwei bedeutenden Ereignissen zusammen: der √úbertragung der verbleibenden 97 Millionen FSL-Tokens auf eine andere Adresse und dem anschlie√üenden Verkauf des gesamten Token-Angebots in den Liquidit√§tspool, was dazu f√ľhrte, dass 1,6 Millionen Dollar in Binance-gebundener USDT aus dem Pool abgelassen wurden.

Trotz ihrer angeblichen betr√ľgerischen Aktivit√§ten ist es dem Standard Cross Finance-Team gelungen, Investoren davon zu √ľberzeugen, in ihr Projekt zu reinvestieren. Sie haben FSL mit einem neuen Token-Vertrag neu gestartet, der derzeit einen Wert von 1,29 Dollar pro M√ľnze hat.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Was ist FinSoul?

FinSoul ist ein Gaming-Projekt, das von einem Entwicklungsteam entwickelt wurde, das sich jedoch des Betrugs verdächtig gemacht hat. Sie sollen Investoren um 1,6 Millionen Dollar betrogen haben.

Was wird FinSoul vorgeworfen?

FinSoul wird vorgeworfen, einen Exit-Betrug begangen zu haben, bei dem sie Investorengelder genommen und f√ľr pers√∂nlichen Gewinn verwendet haben, anstatt die Gaming-Plattform zu entwickeln.

Welche anderen betr√ľgerischen Aktivit√§ten wurden dem FinSoul-Team vorgeworfen?

Dem FinSoul-Team wurden bereits in der Vergangenheit Vorw√ľrfe wegen Fehlverhaltens gemacht. Sie sollen in Zusammenhang mit dem Fintoch DeFi-Projekt gestanden haben, das einen Betrug im Wert von 31,6 Millionen Dollar begangen hat.

Wie haben die FinSoul-Entwickler versucht, die Herkunft der Gelder zu verschleiern?

Die FinSoul-Entwickler haben Berichten zufolge einen Kryptowährungs-Mixer namens Tornado Cash verwendet, um die Herkunft der Gelder zu verschleiern.

Wie hat das FinSoul-Team die Investoren getäuscht?

Das FinSoul-Team hat sich angeblich als F√ľhrungskr√§fte ausgegeben und bezahlte Schauspieler engagiert, um Investoren zu t√§uschen. Sie haben auch gef√§lschte Videos und Veranstaltungen verwendet, um Vertrauen zu gewinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfl√§che "Zur√ľck zum Anfang"