Krypto News

CFTC-Kommissarin Summer Mersinger unterst√ľtzt Kryptoindustrie und fordert bessere regulatorische Zusammenarbeit mit SEC

Die CFTC-Kommissarin Summer Mersinger verteidigt die Kryptoindustrie

Die Kommissarin der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), Summer Mersinger, hat sich als Verfechterin der Kryptoindustrie etabliert. Obwohl sie diese Bezeichnung vielleicht ablehnt, zeigt ihre j√ľngste Meinungsverschiedenheit mit den Durchsetzungsma√ünahmen der CFTC, dass sie den Wert einer F√∂rderung des Sektors erkennt.

Als die Beh√∂rde vor Kurzem gemeinsam Klagen gegen drei Dezentral Finance (DeFi) Protokolle eingereicht hat, widersprach Mersinger und kritisierte den „Durchsetzungsregulierungsansatz“ der CFTC. Sie verglich die Handlungen der Beh√∂rde mit dem bekannten Sprichwort des Psychologen Abraham Maslow: „Wenn man nur einen Hammer hat, sieht man √ľberall N√§gel.“ Mersinger √§u√üerte diese Bedenken auf der Meridian-Konferenz von Stellar in Madrid, auf der die Regulierung von DeFi ein beherrschendes Thema war.

Krypto-Enthusiasten glauben nat√ľrlich an die Dezentralisierungsideologie – wenn ein Projekt tats√§chlich von niemandem kontrolliert wird, wie kann dann jemand haftbar gemacht werden, wenn es gegen das Gesetz verst√∂√üt? Wenn jemand diese neuartige Theorie unterst√ľtzen w√ľrde, dann w√§re es Mersinger. Sie hat nicht nur gegen die j√ľngsten DeFi-Klagen der CFTC Einspruch erhoben, sondern auch gegen die Ooki DAO-Durchsetzungsma√ünahme aus dem letzten September. In diesem Fall wurde festgestellt, dass Tokeninhaber einer dezentralen autonomen Organisation rechtlich belangt werden k√∂nnen, nur weil sie an der Governance teilgenommen haben.

Auf die Frage, ob ein Projekt tats√§chlich so dezentralisiert sein kann, dass niemand haftbar gemacht werden kann, antwortete Mersinger ausweichend. Sie sagte: „Der Finanzdienstleistungssektor ist eine stark regulierte Branche. Die Vorstellung, dass man ein Protokoll aufsetzen kann und au√üerhalb dieser Regulierungen agieren kann, wird meiner Meinung nach niemand akzeptieren.“

Als ich sie darauf hinwies, dass ihre Warnung ein Weckruf f√ľr DeFi-Enthusiasten ist, die glauben, dass Dienste wie Tornado Cash ohne beh√∂rdliches Eingreifen operieren k√∂nnen, stimmte Mersinger zu. Sie sagte: „Wenn du etwas aufbaust, das mit dem Geld der Menschen umgehen wird, gibt es Verantwortung.“

Es gibt hier eine positive Seite – Mersinger glaubt nicht, dass Durchsetzungsma√ünahmen die L√∂sung sind. Vielleicht lag es an der Zeitverschiebung, aber sie √§u√üerte sich kritisch √ľber den Vorsitzenden Rostin Behnam von der CFTC und den Vorsitzenden Gary Gensler von der Securities and Exchange Commission (SEC) (auf die respektvolle Art und Weise, wie es Regulatoren tun). Sie sagte, sie habe Behnam in den letzten zwei Jahren gebeten, Regeln dar√ľber zu erlassen, wie die Beh√∂rde dezentrale Protokolle und DAOs f√ľr Verst√∂√üe haftbar machen will, aber er hat dies aufgrund der zahlreichen anderen Priorit√§ten der CFTC abgelehnt.

Was Gensler betrifft, so gab es die Hoffnung, dass die beiden Beh√∂rden eine bessere Zusammenarbeit haben w√ľrden, da Gensler zuvor Vorsitzender der CFTC war. Sie sagte: „Es gab vielleicht die Erwartung, dass die Beziehung wirklich stark sein w√ľrde. Ich glaube nicht, dass sich das so entwickelt hat.“

Die frostigen Beziehungen zwischen den beiden Beh√∂rden haben ernste Auswirkungen gehabt. Die anhaltende Debatte dar√ľber, ob Ether ein Wertpapier oder eine Ware ist, ist ein Beispiel, insbesondere weil die CFTC ETH-Derivatehandel an ihren regulierten M√§rkten hat. „Wenn das ein Wertpapier ist, ist das ein Problem. Ich mache mir auch Sorgen, dass wir R√ľckschritte machen.“

Das andere ist ein Vorschlag von Kommissarin Caroline Pham von der CFTC, einen regulierten „Sandkasten“ f√ľr digitale Verm√∂genswerte einzuf√ľhren. Obwohl Mersinger die Idee unterst√ľtzt, warnte sie davor, dass dies ohne die Beteiligung der SEC unwirksam sein w√ľrde. „Um das zu tun, br√§uchte es eine bessere Koordination mit der SEC, und das haben wir im Moment nicht“, sagte sie.

In der Kryptobranche herrscht oft eine Art „Echoraum“, aber es scheint, dass die Industrie in Mersinger einen interessierten Gespr√§chspartner gefunden hat. Damit sie weiterhin auf ihrer Seite steht, sollten sich die DeFi-Bef√ľrworter m√∂glicherweise der Realit√§t stellen.

Leo Schwartz
leo.schwartz@fortune.com
@leomschwartz

Dieser Artikel wurde urspr√ľnglich auf Fortune.com ver√∂ffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfl√§che "Zur√ľck zum Anfang"