merobit
Krypto News

IOTA plant Comeback mit IOTA 2.0 und neuem √Ėkosystem – Smart Contracts und DeFi-Anwendungen sollen Netzwerk und Token st√§rken.

Die Zukunft von IOTA: IOTA 2.0 und neue Initiativen zur Steigerung des Netzwerks und des Tokenwertes

Die einst prominente Kryptowährung IOTA plant ein Comeback mit einer Reihe von Initiativen, die darauf abzielen, die Netzwerkentwicklung und den Tokenwert zu steigern.

IOTA 2.0 РDie nächste Generation des Netzwerks

Nachdem IOTA nach einer von Hype angetriebenen Rallye im Jahr 2017 Marktanteile an neuere Blockchain-Projekte verloren hat, wird das Upgrade-Netzwerk IOTA 2.0 eingef√ľhrt. IOTA 2.0 wird Smart Contracts, Layer 2 Blockchains und dezentrale Finanzanwendungen (DeFi) in das Netzwerk integrieren. Dies berichtete CoinDesk am Freitag.

Neue Möglichkeiten durch Smart Contracts

Die Implementierung von Smart Contracts auf dem IOTA-Netzwerk wird √ľber eine allgemeine virtuelle Maschine (VM) erfolgen. Diese f√ľhrt zu einer erh√∂hten Nachfrage nach dem MIOTA-Token, dem nativen Token des Projekts.

Einf√ľhrung des Stardust-Updates

Am 4. Oktober wird ein sogenanntes Hard Fork namens Stardust ver√∂ffentlicht. Dieses Update legt die technische Grundlage f√ľr IOTA 2.0 und wird voraussichtlich im vierten Quartal dieses Jahres live gehen.

merobit

Ein neuer √Ėkosystemfonds

IOTA-Mitbegr√ľnder Dominik Schiener erkl√§rte die Notwendigkeit dieser Initiativen und betonte die Bedeutung von Finanzierung, um im Kryptow√§hrungsmarkt zu konkurrieren und zu wachsen.

Um Entwickler und Teams dazu zu motivieren, auf dem Netzwerk zu bauen, wird ein √Ėkosystemfonds eingerichtet. Dieser Fonds wird durch die schrittweise Freisetzung neuer MIOTA-Token unterst√ľtzt. Nach dem Hard Fork wird es eine vor√ľbergehende, alle zwei Wochen stattfindende Tokenfreisetzung geben, die √ľber vier Jahre andauert und zu einer durchschnittlichen j√§hrlichen Inflationsrate von 12% f√ľhren wird. Nach diesem Zeitraum wird die umlaufende Menge an MIOTA-Token 4,6 Milliarden erreichen.

Unterst√ľtzung durch IOTA-Organisationen

Zur Unterst√ľtzung des IOTA-√Ėkosystems hat IOTA die Tangle Ecosystem Association in Zug, Schweiz, sowie die IOTA DLT Foundation in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, gegr√ľndet.

Das Tangle-Netzwerk

IOTA unterscheidet sich von herk√∂mmlichen Blockchain-Netzwerken. Statt einer Kette nennt IOTA sein Netzwerk „Tangle“, eine gerichtete azyklische Graphenstruktur (DAG). IOTA wurde urspr√ľnglich als M√∂glichkeit zur Durchf√ľhrung von nahezu kostenlosen Transaktionen zwischen Maschinen (M2M) beworben.

Häufig gestellte Fragen

Was ist IOTA 2.0?
IOTA 2.0 ist ein Upgrade des IOTA-Netzwerks, das Smart Contracts, Layer 2 Blockchains und dezentrale Finanzanwendungen (DeFi) einf√ľhrt.

Wird IOTA 2.0 die Nachfrage nach dem MIOTA-Token steigern?
Ja, die Implementierung von Smart Contracts √ľber eine allgemeine virtuelle Maschine (VM) wird voraussichtlich die Nachfrage nach dem MIOTA-Token erh√∂hen.

Was ist der √Ėkosystemfonds von IOTA?
Der √Ėkosystemfonds von IOTA ist ein Fonds, der entwicklerorientierte Projekte auf dem Netzwerk unterst√ľtzt. Der Fonds wird durch die schrittweise Freisetzung neuer MIOTA-Token finanziert.

Wie unterst√ľtzt IOTA sein √Ėkosystem?
IOTA hat die Tangle Ecosystem Association in Zug, Schweiz, sowie die IOTA DLT Foundation in Abu Dhabi, Vereinigte Arabische Emirate, gegr√ľndet, um sein √Ėkosystem zu unterst√ľtzen.

Welche Art von Netzwerk ist das IOTA-Netzwerk?
IOTA bezeichnet sein Netzwerk als „Tangle“, eine gerichtete azyklische Graphenstruktur (DAG). Es unterscheidet sich von herk√∂mmlichen Blockchain-Netzwerken. Urspr√ľnglich wurde IOTA als L√∂sung f√ľr nahezu kostenlose Transaktionen zwischen Maschinen (M2M) beworben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfl√§che "Zur√ľck zum Anfang"