merobit
Bitcoin (BTC)Dogecoin (DOGE)Ethereum (ETH)Litecoin (LTC)Ripple (XRP)

New York entfernt Ripple, Dogecoin und Litecoin von seiner Liste zugelassener Kryptowährungen, behält aber Bitcoin, Ethereum und Paypal Dollar bei.

New York Department of Financial Services aktualisiert „Greenlist“ f√ľr Kryptow√§hrungen

Das Department of Financial Services (DFS) in New York hat eine Aktualisierung seines √úberwachungsregimes f√ľr Kryptow√§hrungen angek√ľndigt. Das DFS hat dabei neue Kriterien festgelegt, nach denen lizenzierte digitale Unternehmen verschiedene Kryptow√§hrungen auflisten k√∂nnen. Im Rahmen dieser √úberarbeitung hat das DFS √ľber zwei Dutzend Tokens, darunter Ripple, Dogecoin und Litecoin, von seiner „Greenlist“ genehmigter Tokens entfernt. Acht Tokens stehen weiterhin auf der Liste, darunter Bitcoin, Ether und der neue PayPal-Dollar.

Das DFS hat sich mit seinem BitLicense-Programm und seiner Einheit f√ľr virtuelle W√§hrungen als f√ľhrende Aufsichtsbeh√∂rde f√ľr digitale Verm√∂genswerte in den Vereinigten Staaten etabliert. Obwohl die Kryptobranche das DFS oft f√ľr seinen langwierigen Lizenzierungsprozess kritisiert, zeigt die neue Richtlinie den abgewogenen Ansatz des DFS in Bezug auf die Regulierung von Kryptow√§hrungen, w√§hrend andere staatliche und bundesstaatliche Beh√∂rden auf Sanktionen setzen.

Um den Lizenznehmern den Prozess der Verwahrung und Auflistung von Tokens zu erleichtern, hat das DFS die „Greenlist“ als Teil seiner umfassenderen Kryptoaufsicht geschaffen. Nach der vorherigen Richtlinie konnten Unternehmen, die vom DFS im Rahmen seines Virtual Currency Program lizenziert waren, Tokens durch ein Selbstzertifizierungssystem f√ľr die Verwahrung oder Auflistung genehmigen lassen. Das Unternehmen hatte jedoch immer noch die Pflicht, das DFS √ľber die Verwahrung oder Auflistung zu informieren.

Sobald zwei Unternehmen einen Token f√ľr die Verwahrung oder Auflistung durch Selbstzertifizierung genehmigt hatten, wurde die Kryptow√§hrung in die DFS-Greenlist aufgenommen. Dies bedeutete, dass der Token von jedem DFS-lizenzierten Unternehmen f√ľr die Verwahrung oder Auflistung genehmigt wurde, wodurch der Prozess beschleunigt und die Verwendung der genehmigten Tokens erleichtert wurde.

merobit

Die vorherige Greenlist, die im August ver√∂ffentlicht wurde, umfasste 25 Tokens, die sowohl f√ľr die Verwahrung als auch f√ľr die Auflistung genehmigt waren. Prominente Namen auf der Liste waren Bitcoin, Dogecoin, Ethereum, Litecoin, Ripple und der neue PayPal-Dollar.

Im Rahmen der neuen Richtlinie aktualisiert das DFS seine Greenlist, die nun nur noch acht Tokens enthält. USDC, die zweitgrößte Stablecoin nach Marktkapitalisierung, die von Circle mit einer BitLicense ausgegeben wird, tauchte weder in der vorherigen noch in der aktualisierten Version der Greenlist auf.

Eine Sprecherin des DFS erkl√§rte dazu: „Die Liste der genehmigten Tokens wurde aktualisiert, um dem neuen allgemeinen Rahmenwerk f√ľr genehmigte Tokens zu entsprechen.“

In einer Pressemitteilung vom Montag teilte das DFS mit, dass die neue Richtlinie die Erwartungen des Department an die Krypto-B√∂rsen in Bezug auf die Auflistung und Streichung von Coins kl√§ren w√ľrde. Neben der Aktualisierung der Greenlist gab das DFS bekannt, dass es die Bewertungsstandards f√ľr das Risiko von Coin-Listen erh√∂hen und die Anforderungen an Unternehmen, die ihre Dienstleistungen an Privatkunden anbieten, verst√§rken wird. Die Lizenznehmer m√ľssen nun auch eine Richtlinie zur Streichung von Tokens haben, um sicherzustellen, dass Unternehmen die Unterst√ľtzung f√ľr Coins beenden k√∂nnen, ohne die Benutzer zu stark zu beeintr√§chtigen.

Unter der Leitung von Superintendent Adrienne Harris hat das DFS w√§hrend der Krypto-Baisse eine strenge Aufsichtsfunktion √ľbernommen. Das DFS verh√§ngte seine ersten Strafen gegen Kryptow√§hrungsunternehmen, darunter eine $100 Millionen Strafe gegen Coinbase im Januar 2023 f√ľr Vers√§umnisse in ihrem Compliance-Programm. Im Februar 2023 ordnete das DFS der Kryptofirma Paxos an, die Ausgabe von BUSD, einer f√ľhrenden Stablecoin, die in Partnerschaft mit Binance herausgegeben wurde, einzustellen.

Obwohl das DFS von vielen in der US-Kryptobranche z√∂gernden Respekt erhalten hat, z√∂gern andere Regulierungsbeh√∂rden wie die Securities and Exchange Commission (SEC) immer noch, Vorschriften f√ľr diesen volatilen Sektor zu erlassen. Die Aktualisierung der Greenlist spiegelt das anhaltende Dilemma f√ľr Kryptounternehmen, insbesondere B√∂rsen, wider, wenn sie angesichts regulatorischer Unsicherheiten entscheiden m√ľssen, welche Tokens sie auflisten m√∂chten.

Dieser Artikel wurde urspr√ľnglich auf Fortune.com ver√∂ffentlicht.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Was ist die Greenlist des DFS?

Die Greenlist des DFS ist eine Liste genehmigter Tokens f√ľr die Verwahrung und Auflistung durch lizenzierte Kryptounternehmen in New York.

Welche Kryptowährungen wurden von der Greenlist entfernt?

√úber zwei Dutzend Tokens, darunter Ripple, Dogecoin und Litecoin, wurden von der Greenlist des DFS entfernt.

Welche Kryptowährungen sind weiterhin auf der Greenlist?

Auf der aktualisierten Greenlist sind noch acht Tokens enthalten, darunter Bitcoin, Ether und der neue PayPal-Dollar.

Was sind die neuen Anforderungen des DFS f√ľr Coin-Listen und Streichungen?

Das DFS hat seine Richtlinien aktualisiert, um seine Erwartungen in Bezug auf Coin-Listen und Streichungen von Tokens zu klären. Die Risikobewertungsstandards wurden erhöht und es wird von den Lizenznehmern erwartet, eine Richtlinie zur Streichung von Tokens zu haben, um die Auswirkungen auf die Benutzer zu minimieren.

Welche Rolle spielt das DFS bei der Kryptoregulierung in den USA?

Das DFS hat sich als f√ľhrende Aufsichtsbeh√∂rde f√ľr digitale Verm√∂genswerte in den Vereinigten Staaten etabliert und hat einen abgewogenen Ansatz zur Regulierung von Kryptow√§hrungen eingenommen, w√§hrend andere Beh√∂rden auf Sanktionen setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfl√§che "Zur√ľck zum Anfang"