Bitcoin (BTC)

Bitcoin ATM Scams auf dem Vormarsch: Regulierungsbeh√∂rden ergreifen Ma√ünahmen, w√§hrend Betr√ľger ihre Opfer t√§uschen.

Bitcoin-ATM-Betrug auf dem Vormarsch: Opfer verlieren hohe Geldsummen

In letzter Zeit häufen sich die Betrugsfälle mit Bitcoin (BTC)-Automaten, bei denen ahnungslose Benutzer hohe Geldbeträge verlieren.

Ein k√ľrzlich bekannt gewordener Vorfall betrifft Jim Meduri aus San Jose, der einen Anruf von einer Person erhielt, die sich als sein Sohn ausgab. Der Anrufer behauptete, in einen Autounfall verwickelt zu sein, wie von der Los Angeles Times berichtet.

Die Betr√ľger gaben sich als Verteidigeranwalt und Gerichtsschreiber aus und erz√§hlten eine erfundene Geschichte von einer m√∂glichen Verlegung von Meduris Sohn nach Nevada aufgrund eines angeblichen Mumps-Ausbruchs im √∂rtlichen Gef√§ngnis.

In Sorge um das Wohlergehen seines Sohnes stimmte Meduri zu, Geld f√ľr Kaution durch einen Bitcoin-ATM zu senden.

„Sie haben Angst und machten sich die √Ąngste von Eltern zunutze, und es war sehr ausgekl√ľgelt“, sagte Meduri.

Er legte $15.000 in bar in den Automaten, folgte den Anweisungen der Betr√ľger und √ľberwies das Geld. Erst sp√§ter realisierte Meduri, dass er betrogen worden war.

Vorgehen gegen Bitcoin-ATM-Betrug

Meduris Fall ist nur ein Beispiel daf√ľr, wie Betr√ľger Bitcoin-ATMs nutzen, um ahnungslose Opfer zu betr√ľgen.

Diese Maschinen, die in Geschäften, Tankstellen und sogar Bäckereien zu finden sind, ermöglichen es Einzelpersonen, schnell Kryptowährungen mit Bargeld zu kaufen, was im Vergleich zu Überweisungen oder Schecks schwieriger nachverfolgbar ist.

Da sich Betr√ľger die Bequemlichkeit dieser ATMs zunutze machen, warnen Strafverfolgungsbeh√∂rden die √Ėffentlichkeit vor diesem wachsenden Trend.

Ab Januar wird Kalifornien den Senate Bill 401 umsetzen, der Transaktionen an Kryptowährungs-ATMs auf $1.000 pro Tag und Person begrenzt.

Das von Gouverneur Gavin Newsom unterzeichnete Gesetz legt zudem ab dem Jahr 2025 eine Obergrenze von $5 oder 15% des Transaktionsbetrags (je nachdem, welcher Wert h√∂her ist) f√ľr Geb√ľhren von Bitcoin-ATM-Betreibern fest.

Diese Ma√ünahmen sollen Personen vor betr√ľgerischen Machenschaften sch√ľtzen und verhindern, dass hohe Bargeldbetr√§ge f√ľr den Kauf von Kryptow√§hrungen genutzt werden.

Anbieter von Krypto-ATMs warnen vor √ľberm√§√üiger Regulierung

Allerdings argumentieren Anbieter von Krypto-ATMs, dass √ľberm√§√üige Regulierung und strenge Anforderungen ihrer Branche und den kleinen Unternehmen, die diese Maschinen hosten, schaden w√ľrden.

Sie erkennen zwar die Bedenken an, lehnen jedoch Begrenzungen von Geb√ľhren und Transaktionen ab und argumentieren, dass in verschiedenen Branchen Betrugsf√§lle ohne √§hnliche Einschr√§nkungen existieren.

Stattdessen schlagen sie vor, die Identifizierungsanforderungen f√ľr Transaktionen mit hohem Wert zu versch√§rfen und verd√§chtige Aktivit√§ten zu erkennen, um Betr√ľger effektiv abzuschrecken.

„Es ist wichtig, das richtige Gleichgewicht zwischen dem Schutz der Verbraucher vor Schaden und der F√∂rderung eines verantwortungsvollen Innovationsumfelds zu finden“, schrieb Charles Belle, Gesch√§ftsf√ľhrer der Blockchain Advocacy Coalition.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfl√§che "Zur√ľck zum Anfang"